Palliativ regeneratives Stressmanagement – Anerkannt von der Zentralen Prüfstelle Deutschland für Prävention

Wu Tai Ji Quan – Meditation in Bewegung

Sie lernen in diesem Kurs Stress mit einer traditionellen chinesischen Kampfkunst zu begegnen, deren Grundlage die Meditation ist. Der Unterricht beginnt mit den Grundhaltungen und grundlegenden Bewegungen der Langsamen Form des Wu Tai Ji Quan und Sie trainieren eine gerade und entspannte Haltung einzunehmen. Ihre Konzentration und Aufmerksamkeit wird geschult. Die Grundlagen einer physiologisch natürlichen, entspannten und gesunden Haltung und Bewegung und ihr Zusammenhang mit der Atmung und Energie werden theoretisch erklärt und praktisch durch Haltungs- und Bewegungskorrekturen erfahrbar gemacht. Die Wirbelsäule wird ausgerichtet und Muskelverspannungen gelöst. Dadurch wird das vegetative Nervensystem entspannt und der Energiefluss angeregt. Ein weiterer Schwerpunkt beruht darauf Ihre Mitte zu finden und die Orientierung im Raum zu verbessern, was die Selbstwahrnehmung und das Körpergefühl verbessert. Dann wenden wir uns der Beckenbodenarbeit und dem Grounding/Erden zu um vom Kopf in die Beine und Füße zu kommen, den Schwerpunkt in das Untere Dantian sinken zu lassen und Standfestigkeit und Stabilität zu trainieren, das Selbstbewusstsein zu steigern und das Immunsystem zu stärken. In diesem Zusammenhang wird auf das Meridiansystem eingegangen. Sie lernen den innersten Kern des Daoismus und die Grundprinzipien dieser alten chinesischen Philosophie kennen, die hinter dem praktischen Übungssystem des Tai Ji Quan steht und Grundlage der Traditionellen Chinesischen Medizin ist. Das Gleichgewicht der polaren dynamischen Kräfte Yin und Yang, die immer in Relation zueinander gesehen werden müssen und auch dynamisch immer im Gleichgewicht bleiben. Durch die harmonische Ausführung der asymmetrischen aber vollkommen ausgewogenen Links (Yin)-Rechts(Yang) -Bewegungen der Langsamen Form des Wu Tai ji Quan werden Yin und Yang ins Gleichgewicht gebracht. Dadurch kommt es zu einem Gleichgewicht von linker (Yang) und rechter (Yin) Gehirnhälfte und von Sympathikus (Yang) und Parasympathikus (Yin) – Gleichgewicht des Vegetativen Nervensystems. Der Unterricht wird durch die Einbeziehung der mentalen Einstellung aus der Philosophie und Techniken aus der Psychologie ergänzt. Sie lernen Achtsamkeit und Aufmerksamkeit als eine grundsätzliche Lebenshaltung kennen und die Technik der ungegenständlichen Meditation durch die Praxis der Meditation in Bewegung. Durch die körperliche Entspannung, die Konzentration und Aufmerksamkeit/Achtsamkeit können Geist und Seele zur Ruhe kommen. Mit ausgewogenen, achtsamen, fließenden und meditativen Bewegungen und Theorien aus Ost und West zum Thema “Der Mensch als Energiesystem”, der Physiopsychologie- und Psychophysiologie, TCM und Philosophie und der Verhaltenspsychologie schließt das Programm mit einer Zusammenfassung des Kurses in der letzten Stunde mit Zeit für die Fragen der Kursteilnehmer und Feedback zum Kurs ab.

Dieser Kurs wird von  gesetzlichen und betrieblichen  Krankenkassen im Rahmen der Prävention bezuschusst.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.
  •